events-meetups

8 Geparden bewiesen beim Mühlviertel 8000 Teamgeist und Durchhaltevermögen.

4 Min // 29-10-2018

8 Berge, 8 Sieger

Nach dem Motto “8 Berge, 8 Sieger, 8 Helden” stand am Samstag, 11.08.2018 das diesjährige Sportevent “Mühlviertel 8000” am Programm. Ein Event, wo 8 Disziplinen innerhalb eines Teams zu bewältigen sind. Wie im letzten Jahr standen dabei für uns der Teamgeist und vor allem der Spaß im Vordergrund.

Üblicherweise wird der Bewerb mit der ersten Disziplin Schwimmen (ca. 770m) in Horni Plana gestartet. Leider war das heuer aufgrund von sehr schlechten Sichtverhältnissen nicht möglich. Der Schwimmbewerb wurde daher abgesagt und unser Schwimmer Tom zum Zusehen gezwungen.

Durch die Absage beim Schwimmen eröffnete Evelyn für uns den Teambewerb mit dem Berglauf. Für Sie ging es von der Wechselzone Blizsi Lotha hinauf zum Plöckenstein (15,8 km – 670 hm).

Oben angekommen, übergab Evelyn den Zeitchip an unseren Mountainbiker Oliver.

Foto v.l.n.r.: Sabrina, Ludwig, Michael, Christoph, Günter und Evelyn. Nicht am Foto: Tom und Oliver

Vom Plöckenstein bis zur Wechselzone Weigetschlag (70 km – 1250 hm) ging es pannen- und sturzfrei für Oliver zur nächsten Etappe. In Weigetschlag wartete bereits Ludwig, der den Nordic Walk (10 km – 360 hm) in Angriff nahm. Mit zwei Stöcken, Zeitchip und einer Portion Motivation ging es los in Richtung Sternsteinwarte.
Zurück in der Wechselzone Weigetschlag übergab Ludwig den Zeitchip an Michael, der für die fünfte Disziplin bereit stand.

Michael musste mit dem Rennrad von Weigetschlag nach Sandl (72 km – 1500 hm) fahren. Er passierte den Zielort Freistadt und fuhr über den höchsten Pass in OÖ (Kobelberg 1044 hm) weiter nach Sandl zur Wechselzone. Die nächste Disziplin wurde zur Chefsache erklärt und so stand Günter mit dem Mountainbike (und einem Bier für Michael) für die Übergabe parat. Für Günter ging es mit dem Bike hinauf zum Viehberg und danach weiter zur vorletzten Wechselzone nach Mitterbach (6,6 km – 190 hm).
Dort angekommen ging der Chip an Sabrina über, die mit Ihrem Lauf (9,6 km – 140 hm) in Richtung Freistadt aufbrach. Ihr Ziel war die Zelletau (ehemaliger Truppenübungsplatz) wo die letzte Übergabe vom Mühlviertel 8000 erfolgte. Christoph nahm den Zeitchip von Sabrina entgegen und startete mit dem Dirt Run (4,80 km – 70 hm) der in Freistadt auf der Mühlviertler Wiesn endete. Gespannt warteten wir alle auf Christoph, um ihn beim Zieleinlauf zu begleiten und nochmal anzufeuern.

Geschafft! Ein schönes Gefühl, wenn alle Kolleginnen und Kollegen im Ziel wieder vereint sind!

Günter Pirklbauer

Geschafft. Ein schönes Gefühl wenn alle Kolleginnen und Kollegen im Ziel wieder vereint sind. Nun heisst es anstoßen und feiern auf unsere Teamleistung. Der Mühlviertler 8000 bietet eine tolle Möglichkeit, außerhalb des Arbeitsalltags mit den Kolleginnen und Kollegen sportlich aktiv zu sein und Spaß zu haben. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

// Autor

Michael